Mittwoch, 29. April 2015 | Frechen

Essen auf Rädern


Charité CFM Facility Management fährt auf DAF LF ab

In Berlin wird das Essen für die Patienten der Charité jetzt mit DAF-Lkw geliefert. Dazu hat die Charité CFM Facility Management GmbH drei neue DAF LF mit Frischdienstkoffer angeschafft. Die 18-Tonner versorgen dreimal täglich zwei Charité Campus mit Spezialcontainern, in denen die Tabletts mit den Speisen für die einzelnen Mahlzeiten stecken und direkt auf den Stationen erwärmt werden können.

2015-0901-DAF-Charite-Berlin-940
„Früher lag die Essensbelieferung in den Händen eines externen Dienstleisters. Seit Ende 2014 erledigen wir Transport und Verteilung der Speisen in Eigenregie. Dafür brauchten wir moderne Solo-Lkw mit Thermokoffer und Kühlaggregat. DAF hat uns mit seiner LF-Baureihe samt zusätzlichen Dienstleistungen das beste Paket geschnürt“, sagt Martin Meyer, Bereichsleiter Logistik der Charité CFM Facility Ma-nagement GmbH. Die Tochter der Charité – Universitätsmedizin Berlin übernimmt alle nichtmedizinischen und nichtpflegerischen Dienstleistungen für das traditionsreiche Krankenhaus. Insgesamt deckt sie 14 Leistungsbereiche von der Abfallwirtschaft bis zur Zentralsterilisation für das 1710 gegründete Mutterhaus ab. Der Bereich Logistik verantwortet an allen drei Charité Campus den Wareneingang und die Lagerwirtschaft sowie Kranken- und Wirtschaftstransporte, zu denen alle Umzüge, Postdienste, Abfallentsorgung und Essenstransporte zählen.

Die drei DAF LF 310 FA G19 mit Tagesfahrerhaus verfügen jeweils über den sparsamen PACCAR PX7-Motor in Euro 6-Ausführung. Der 6,7 Liter große Selbstzünder leistet 314 PS, entwickelt maximal 1.100 Nm Drehmoment und ist mit einer automatischen Abschaltung nach fünf Minuten im Leerlauf ausgerüstet. Die Schaltarbeit übernimmt ein automatisiertes Sechsganggetriebe für den Fahrer. Den 8,60 Meter langen Kühlkoffer steuerte die FBL-Fahrzeugbau GmbH Ladeburg bei. Ausgerüstet mit Thermo King-Kühlaggregat, MBB-Ladebordwand für 1,5 Tonnen Tragkraft, Rückfahrkamera, ISO-Rolltor, Streifenkühlvorhänge am Heck, Zurrschienen und Sperrbalken eignen sich die Zweiachser hervorragend für den Transport der speziellen Rollcontainer.

„Die Zentralküche am Charité-Standort Steglitz arbeitet nach dem „Cook and Chill“-Verfahren. Warme Speisen werden wie gewohnt zubereitet und dann innerhalb von 90 Minuten auf unter 4°C abgekühlt. Durch dieses Verfahren werden alle Anforderungen an eine moderne, hygienische und qualitativ hochwertige Speisenversorgung erfüllt”, erklärt Meyer. Seine Aufgabe sei es, die Kühlkette während des Transports bis zur Anlieferung auf den einzelnen Stationen der Charité aufrecht zu erhalten. Auf den Stationen befinden sich Stromanschlüsse für die Speisencontainer, um das Mittagessen in den Behältern vor dem Verzehr wieder zu erwärmen.

Bei der Charité CFM Facility Management sind die neuen DAF LF an 365 Tagen im Jahr im Einsatz. Dreimal täglich liefern die Lkw ab vier Uhr morgens Essen für zwei Standorte der Charité in Berlin aus. Aus-fälle darf es nicht geben. Kommt das Essen zu spät oder gar nicht, würden viele Patienten meutern. Deshalb ging Logistikchef Meyer auf Nummer sicher und schloss für alle DAF LF einen Wartungs- und Reparaturvertrag ab.
Das in 2006 gegründete Unternehmen beschäftigt zurzeit zirka 2.800 Mitarbeiter aus 47 Nationen. Der Fuhrpark der Logistiksparte zählt rund 100 Fahrzeuge vom Fahrrad für Bluttransporte über Krankenwa-gen bis hin zu den drei neuen 18-Tonnern von DAF.