DAF XF: 2. Platz beim Fehrenkötter-Langzeittest

DAF XF: 2. Platz beim Fehrenkötter-Langzeittest
Die polnische Fachjury urteilt: „Das Fahrzeug stellt eine hochmoderne Transportlösung da und bietet hervorragende Leistung bei gleichzeitig niedrigem Kraftstoffverbrauch.“

Vor rund 30 Monaten startete der zweite Langzeittest der "trans aktuell" in Kooperation mit Fehrenkötter Transport & Logistik sowie der Sachverständigenorganisation DEKRA. Knapp 2,5 Jahre wurden alle sieben europäischen LKW-Marken im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft. Dabei standen nicht nur Einkaufspreis und Kraftstoffverbrauch auf dem Prüfstand, sondern auch die angefallenen Wartungs- und Reparaturkosten, Standzeiten bei Ausfall des Fahrzeuges, die Meinung des jeweiligen Fahrers sowie der Restwert beim Verkauf.


Bereits zum zweiten Mal engagiert sich daher die Fachzeitschrift „trans aktuell“, die Spedition Fehrenkötter sowie die Sachverständigenorganisation DEKRA für den „trans aktuell Fehrenkötter Langzeittest“. Als objektiver Praxistest liefert er Spediteuren und Transporteuren einen wichtigen Überblick über die Wirtschaftlichkeit der verschiedenen am Markt verfügbaren Nutzfahrzeuge.

DAF XF: 2. Platz beim Fehrenkötter-Langzeittest // Youtube Preview

Über 300.000 Kilometer in 30 Monaten

Rund 320.000 Kilometer legte jeder der getesteten LKW im Schnitt zurück. Über den Zeitraum von 30 Monaten wurden dabei kontinuierlich wichtige Fahrzeugdaten wie Diesel-/AdBlue–Verbrauch gesammelt und ausgewertet. Für die Bilanz ermittelte die DEKRA am Ende des Testzeitraums alle angefallenen Kosten sowie die Restwerte der Fahrzeuge, um die „total costs of ownership“ (TCO) festzustellen.

Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit aber auch Fahrerfreundlichkeit auf dem Prüfstand

Um praxisnahe Rückschlüsse für sein Unternehmen ziehen zu können, stehen für Joachim Fehrenkötter die gesamten Betriebskosten auf dem Prüfstand. Dafür werden Kraftstoffverbrauch, Ausfallhäufigkeit und Wartungs-, Reparatur- und Ersatzteilkosten für den gesamten Zeitraum verglichen. In Punkto Zuverlässigkeit konnte der DAF XF überzeugen – mit nur 5,5 Ausfallstunden belegt er in dieser Kategorie Platz 1.

Doch nicht nur rein wirtschaftliche Faktoren spielen eine Rolle. Auch die Qualität des Service-Netzwerks und die Fahrerfreundlichkeit haben für Joachim Fehrenkötter einen hohen Stellenwert. Uwe Gehrt, Testfahrer des DAF XFs bestätigt das hohe Engagement der DAF Service-Mitarbeiter und schwärmt vom „Stolz der Mitarbeiter, ohne dabei arrogant zu wirken“.

Überzeugende Zweitplatzierung des DAF XF 460

Am Ende des Langzeittests steht die Restwertkalkulation, die das Testergebnis üblicherweise noch einmal stark beeinflusst. Dafür errechnet DEKRA den Preis, den die Spedition Fehrenkötter für die nach dem Test angebotenen Fahrzeuge auf dem Gebrauchtmarkt erzielen würde. Mit knapp 65.000€ bewegt sich der DAF XF 460 im oberen Drittel des Feldes. Der Kampf um den 1. Platz wird zu einem Kopf-an-Kopf Rennen, bei dem der DAF XF letzten Endes den respektablen 2. Platz belegt. Insbesondere die maximale Fahrzeugverfügbarkeit und die niedrigen Betriebskosten sichern das gute Testergebnis. Getreu unserem Leitsatz: Ihre Profitabilität, unser Ziel.

Teilen Sie diese Seite

Wir laden Sie dazu ein, unsere Seite mit anderen zu teilen. 

Diese Website verwendet Cookies

DAF verwendet zur besseren Funktionalität dieser Website Cookies. Wir verwendet Google Analytics, um das Nutzerverhalten auf der Seite anonym zu analysieren. Cookies von DAF sind sicher, sollten Sie dennoch Bedenken haben, können Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser jederzeit ändern.